Düsen

Aus K8200 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Betriebserfahrungen mit verschiedenen Düsen

Vorbemerkungen

Hier soll der Versuch unternommen werden, Betriebserfahrungen mit verschiedenen Düsen zu dokumentieren. Selbstverständlich wird es sich immer um subjektive Meinungen handeln, das liegt in der Natur der Sache. Aber je mehr Leute hier mitmachen, um so objektiver werden die Ergebnisse ausfallen. Ein derartiges Thema kann ohnehin nicht umfassend von Einzelpersonen abgehandelt werden, hier kommt die "Schwarmintelligenz" ins Spiel. Wenn sich aus der (hoffentlichen) Vielzahl der Beiträge wenigstens ein empirischer Weg zu Auswahl und Einsatz bestimmter Düsen für bestimmte Zwecke ergibt, dann hätte dieser Beitrag seinen Zweck erfüllt.

Rebecca-Düsen

Diese Düsen sind aus Hutmuttern auf einer Baumarkt-Drehmaschine gefertigt.

Technische Daten

Material: Messing
Bohrung: 0,3 und 0,4 mm
Geometrie: Hutmutter
Anschluss Hotend: M6 Innengewinde
empfohlene Hotend-Temperatur: 200°C
empfohlene Druckgeschwindigkeit: 60 mm/s (1. Layer 30 mm/s, Perimeter 40 mm/s, Infill 60 mm/s)

Preis

5,00 EUR

Nutzung

Die Düse sollte an beiden Bohrungsmündungen angesenkt werden (dünner Bohrer). Sie ist eine sogenannte "Bügeldüse" und schafft es, auch Unebenheiten des vorherigen Drucklayers zu glätten. Richtige Einstellung von Hotend-Temperatur und Druckgeschwindigkeit voraus gesetzt. Mit der Düse wurden Gehäuse mit Abmessungen von 150 x 170 x 120 mm, Wanddicke 0,5 mm, aber auch ca. 30 mm hohe Figuren gedruckt. Am wohlsten fühlt sich die Düse bei geometrisch klaren Figuren, wie Rechteck oder Kreis. Bevorzugte Layerdicke sollte 0,15 (0,10) mm für die 03er Düse und 0,2 mm für die 04er Düse sein. Da die Düse handgefertigt ist, ist eine Layerdicke von <= 0,1 mm bei der 03er u.U. Glückssache.

Edit:
Mit wachsender Erfahrung im laufenden Betrieb hat sich herausgestellt, dass man mit der 04er Düse durchaus verlässlich eine Layerdicke von 0,1 mm erzeugen kann. Die Qualität des Werkstückes wird damit hervorragend.

Empfehlung des Nutzers

Rebecca-Düsen sind ausgesprochen gutmütig. Wer keine höchsten Anforderungen an die Oberflächengüte hat, ist damit sehr gut bedient. Sie ist Anfängern, aber auch Fortgeschrittenen mit normalen Anforderungen zu empfehlen. Filigrane Arbeiten mag sie nicht so, diese sind aber mit Geduld und erprobten Einstellungen machbar. Rebeccas Düsen sind der VW-Golf mit gehobener Ausstattung im 3D-Druck!


Stoffel-Düsen

Diese Düsen machen einen sehr hochwertigen Eindruck.

Technische Daten

Material: Messing
Bohrung: 0,25, 0,35 und 0,5 mm
Geometrie: Sechskant mit pyramidenförmiger Spitze
Anschluss Hotend: Regelgewinde M6 (Innengewinde), "Velleman-Ausführung" mit Feingewinde M6 x 0,75 (Innengewinde)
empfohlene Hotend-Temperatur: keine, sh. Nutzung
empfohlene Druckgeschwindigkeit: keine, sh. Nutzung

Preis

8,50 EUR mit Regelgewinde M6
14,49 EUR mit Feingewinde M6 x 0,75

Nutzung

Der hochwertige Eindruck hält leider nicht, was er verspricht. Die bisher für filigrane Arbeiten getestete 025er Düse erweist sich als ausgesprochen "zickig". Der Faden quält sich teilweise aus der Bohrung, klebt sich sofort aussen an die Düse oder reisst ab, was logischerweise zu minderer Qualität der Werkstückoberfläche führt. Es gab Fälle, da war der Faden nicht zu bewegen, am Drucktisch zu haften. Selbstverständlich ist die Einstellung bei kleinen Düsenbohrungen immer ein wenig problematisch, aber die nur 0,05 mm grössere Rebecca-Düse macht derartige Probleme nicht.

Empfehlung des Nutzers

Bei Einsatz der 025er Stoffel-Düse (andere wurden nicht getestet), sollte sehr darauf geachtet werden, dass nur hochwertiges und vor allem homogenes Filament zum Einsatz kommt. Daraus entsteht die Notwendigkeit, das Material und seine Eigenschaften sehr genau zu kennen. Von "günstigen" Einkäufen wird dringend abgeraten.

Bitte beteiligt Euch!!!