Extruder Kalibrierung

Aus K8200 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Die korrekte Filament-Menge ist für ein gutes Druckergebnis essentiell.

Um gute Druckergebnisse zu erhalten sollte der Extruder richtig kalibriert sein. Es ist einfach durchzuführen und sollte nicht vernachlässigt werden.

In der Datei Configuration.h findet man die Definition für DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT. Hier wird angegeben, wieviele Schritte der Schrittmotor für eine Einheit gedreht werden soll.

Beispiel

#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT   {64.25, 64.25, 2560, 600}  // default steps per unit for K8200

Die Zahl am Ende (600) legt fest, dass der Schrittmotor 600 Schritte für einen Millimeter Filament das befördert werden soll drehen muss.

Prüfen der Extruder-Schritte

Als erstes wird das Filament ca. 5cm über dem Extruder mit einem wasserfesten Stift markiert und eine Schiebelehre oder ein Stahlmaßstab angehalten. Nun wird das HotEnd auf die erforderliche Temperatur geheizt, bei PLA etwa 180° - 200°C.

Ist die Temperatur erreicht, fördert man mittels Repetier-Host genau 3cm Filament. Die Geschwindigkeit sollte dabei nicht schneller als 5mm/min gewählt werden.

Nun misst man mit der angehaltenen Schiebelehre oder dem Stahlmaßstab die geförderte Filament-Menge. Entspricht die geförderte Menge genau der Menge, die mit Hilfe von Repetier-Host angegeben wurde, sind keine weiteren schritte nötig.

Einstellen der Extruder-Schritte

Weicht die gemessene Länge von der eingestellten Fördermenge in Repetier-Host ab, muss die Schrittanzahl in der Firmware angepasst werden. Als erstes errechnet man sich die Anzahl der Schritte für 30mm Filament:

600 x 30 = 18000 (Schritte für 30mm Filament)

Im Beispiel werden 18000 Schritte für 30mm Filament errechnet. Im Versuch wurden jedoch 34mm gefördertes Filament gemessen. Daraus ergibt sich:

18000 / 34 = 529,41176471

also rund 529 Schritte für 1mm gefördertes Filament. Es muss demnach in der Firmware die Anzahl der Schritte angepasst werden:

#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT {64.25, 64.25, 2560, 529}

Nach dem Anpassen der Firmware muss diese kompiliert und auf das Board geladen werden.

Es empfiehlt sich diese Kalibrierung mehrfach für PLA und ABS durchzuführen.

Nun ist der Extruder exakt kalibriert.