Heizbett-Treiber

Aus K8200 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heizbett-Treiber

Das originale Heizbett wird mit den 15V des Controllers betrieben. Hierdurch kommt es auf eine Heizleistung von ca. 45W Heizleistung (5 Ohm Widerstand). Um Temperaturen von 90 Grad zu erreichen, reicht diese Leistung nicht aus. Sollte der Drucker auf 12V umgerüstet werden, sinkt die Heizleistung auf <30 Watt und schafft es dann nicht mehr, das Heizbett auf über 50 Grad zu erwärmen.

Lösungsansätze

24V direkt am Heizbett

Der FET am Controller schaltet gegen Masse. Wenn man nun eine externe 24V-Quelle nimmt, an die gemeinsame Masse verbindet und den 24V-Anschluß direkt an das Heizbett liefert, wird der FET auch dieses schalten können. Die Leistung der FETs reicht dafür aus. Allerdings dürfte hier die Kühlung ein Problem darstellen und diese Schaltung ist sicher nicht sehr langlebig. Die LED auf dem Board müsste für diese Schaltung entfernt werden, da bei ausgeschaltetem FET die Sperrspannung überschritten würde.

24V mit SSR

Diese Ansteuerungsart verwendet ein Relais, welches durch den vorhandenen Heizbett-Treiber angesteuert wird. Hierdurch kann das eigentliche Heizbett komplett galvanisch getrennt von der restlichen Elektronik betrieben werden. Diese Schaltung empfiehlt sich besonders bei "unsauberen" Netzteilen, die für die Heizbettsteuerung vollkommen ausreichen und bei den geforderten Leistungen preislich sehr vorteilhaft sind.

Zusätzlicher Heizbett-Treiber

Die kleine
Heizbett-Treiber-Elektronik
erlaubt es, mit Hilfe eines I/O-Ports das Heizbett direkt anzusteuern und sie kann mit 24V betrieben werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, daß der FET im D-PAK-Gehäuse nur eine sehr kleine Oberfläche bietet und bei den auftretenden Strömen für ausreichende Kühlung zu sorgen ist. Entweder durch Kühlkörper oder auflöten auf eine Kupferfolie.

Bei der Verwendung dieser Schaltung bleibt dann der originale Ausgang frei und steht für die Ansteuerung zum Beispiel eines Lüfters zur Verfügung.